• Aktion

    Das Haus der Nachhaltigkeit im Praxis-Check

    Soziale Innovatior*innen brauchen Raum zur Vernetzung! „Etablierten und neuen Akteur*innen fehlt es jedoch häufig sowohl in ländlichen als auch städtischen Regionen an gemeinsamen Räumen zum Austausch & Anreizen zur Zusammenarbeit oder schlicht einer gemeinsamen Sprache, so dass eine Verbreitung von Innovationen und Lösungen häufig behindert wird.“ (SIGU Strategie (2023), S. 23) Das Haus der Nachhaltigkeit (HdN), eine Plattform für Nachhaltige Entwicklung in Gießen, will Initiativen in Gießen und Region, die in diesem Kontext engagiert sind, eine Bühne bieten, Vernetzung fördern und als Ort der Begegnung, die Entstehung einer Kultur der Nachhaltigkeit begünstigen. Zudem soll im Haus der Nachhaltigkeit die Kompetenzentwicklung durch Zusammenarbeit im Kontext Nachhaltige Entwicklung vorangetrieben werden. Diese Kompetenzen…

  • Workshop

    Fermentations-Workshop

    Am 12.12.23 fand in Kooperation mit dem Haus der Nachhaltigkeit e.V. (HdN) der erste Fermentations-Workshop statt. Seitdem folgten drei weitere Workshops. An diesen vier Veranstaltungen (12.12.2023, 17.01.2024, 21.02.2024 und 08.05.2024) wurden zwischen 50 und 60 Teilnehmenden die Grundlagen der Fermentation vermittelt. Im Namen des INGE e. V. stellte Nicolas Mayerhofer neben Informationen zu alltäglichen Lebensmitteln, die Produkte von Fermentation sind oder durch Fermentation haltbar gemacht werden, die grundlegenden Faktoren und Utensilien zum Thema Fermentation vor. Darüber hinaus wurde es auch praktisch. Neben unterschiedlichen Fermentations-Experimenten, wie fermentierten Jalapenos, konnte auch Kimchi oder eine Auswahl an Kombucha-Variationen verköstigt werden. Der Abschluss der Workshops stellt eine Praxisphase dar, in der die Teilnehmenden sich…

  • Aktion

    Frühlingsfest 2024

    Am 27. April 2024 fand zum zweiten Mal das „Frühlingsfest“ auf dem Johannette-Lein Platz statt, welches wir in Kooperation mit dem Markerspace (MAGIE) organisiert haben. Das MAGIE-Team installierte bei bestem Wetter die solarbetriebene Bewässerungsanlage, die die Hochbeete in der kommenden Saison mit Wasser versorgen wird. Seitens des INGE e. V.s wurde erneut eine Pflanzentauschbörse angeboten. Wir hatten u.a. Tomaten, Zucchini, Grünkohl und Kürbisse im Gepäck, die sich großer Beliebtheit erfreuten.Zudem waren viele weitere lokale Akteur*innen dabei z.B. das Paradieschen, der Ernährungsrat Gießen (ErGi), der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN), Foodsharing, das ALLrad, das Gießkannenmuseum, der CleanUpWalk, das Haus der Nachhaltigkeit (HdN) und der Campus-Garten.Wir haben den Tag und den…

  • Allgemein

    Unterstützung auf vier Hufen

    Freitag, den 01.03.2024, hatten wir besondere Hilfe im Gemeinschaftsgarten: Arbeitspferde. Thilo Rinn und sein Team wurden vom Gartenamt Gießen beauftragt Weidenschnittgut aus der Wieseckaue zu schleppen. Die kräftigen Arbeitspferde zogen das teils meterlange Astmaterial scheinbar problemlos bis zur Gemeinschaftsgarten. Hier schichteten wir sie zur Benjeshecke (Totholzhecke) auf, diese dient als strukturgebendes Elemente zur Abgrenzung unserer Fläche. So ergeben sich getreu dem Gedanken der Permakultur mehrere Vorteile, die ein Zaun nicht bieten kann: Der Einfluss von Wind wird verringert und dadurch wird die Austrocknung unserer Fläche vermindert. Wir tragen zum Natur- und Artenschutz bei, indem wir einen potentiellen Lebensraum für kleinere Lebewesen, wie z. B. Vögeln oder Igeln, bieten. In der…

  • Allgemein

    Gärtnern und Plastikvermeidung

    Am 14. Dezember 2023 lud das Büro für Nachhaltigkeit (BfN) der Justus-Liebig Universität und die Verbraucherzentrale Hessen zum „Fachtag Kunststoff reduzieren – Herausforderungen und Chancen“ im Uni-Hauptgebäude ein. Bei dem abwechslungsreichen Programm aus Vorträgen, Workshops, einer Podiumsdiskussion und einen Poetry Slam, war der INGE e.V. mit einem Ausstellungsstand beim Markt der Möglichkeiten dabei. Der Fachtag widmete sich u.a. den Fragen wieso Mikroplastik gefährlich ist oder wie jede*r Plastik(müll) reduzieren kann. Forschende gaben in Fachbeiträgen Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse und in Ansätze zur Regulierung. In den Workshops konnten die Teilnehmenden wahlweise zu Verpackungen, Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmitteln oder Textilien mehr lernen und  Alternativen ausprobieren (zum Beispiel selbstgemachte Kosmetik). Beim Markt der…

  • Kürbis Sweet Dumpling und Topinambur-Blüte
    Allgemein

    INGE beim Tag der Regionen 2023

    Am 13. Oktober 2023 lud die Universitätsstadt Gießen unter dem Motto „Fairwurzelt in einer globalen Welt“ zwischen 16 und 20 Uhr auf dem Lindenplatz zum “Tag der Regionen” ein. Thematisch ging es um globale Klimagerechtigkeit und die Bedeutung regionaler Kreisläufe für die Nachhaltigkeit. Dazu referierte Sachbuchautor Frank Herrmann auf der StadtRaumBühne zum Thema „Globale Klimagerechtigkeit: Arm gegen Reich“. Neben anderen lokalen Initiativen konnten auch wir unseren Verein mit einem Ausstellungsstand präsentieren. Neben Gemüse wie Topinambur, Süßkartoffeln, Mangold, Braunkohl, Kartoffeln und Kapuzinerkresse, hatten wir noch Fotos und Flyer dabei. Wir könnten viele interessante Gespräche führen und hoffe bald einige neue Gesichter im Gemeinschaftsgarten begrüßen zu können. Außerdem haben ein Vogelnest und…

  • Workshop

    Ollas für den Geodom

    Ein altes Bewässerungssystem neu entdeckt Schon eine Weile haben wir darüber nachgedacht, die Bewässerung von unseren Pflanzen im Geodom zu vereinfachen. Im Mai haben wir uns dann entschlossen Ollas (gesprochen: Ojas; spanisch für „Töpfe“) in einem Workshop zu bauen. Mit Ollas kann theoretisch wassergespart werden, da die Ollas aus porösem, unglasierten Ton bestehen und so nach und nach Wasser an die Beete abgeben. Zudem kann der Zeit- und Krafteinsatz reduziert werden, weil nicht mehr jede Pflanze gegossen, sondern nur die Olla befüllt werden müssen. Diese Technik ist nicht neu, vielmehr hat sie in anderen Ländern eine lange Tradition. Da wir keine fertigen Ollas kaufen wollten, haben wir uns für die…

  • Frühlingsfest 2023
    Aktion

    Frühlingsfest 2023

    Am 22. April 2023 fand zwischen 11:00 und 16:00 Uhr das „Frühlingsfest“ auf dem Johannette-Lein Platz statt. Wir haben es in Kooperation mit dem Markerspace organisiert, die an diesem Tag ihren Stadtgarten eröffneten. Passend dazu bepflanzen wir einige der Hochbeete u.a. mit Erdbeeren und Knoblauch, und veranstalteten eine Pflanzentauschbörse. Für ein richtiges Fest braucht es natürlich mehr, daher holten wir uns Unterstützung von weiteren Akteur*innen, die im Raum Gießen aktiv sind. So waren an diesem sonnigen Samstag auch das Paradieschen, ein Gemeinschaftsgarten am Prototyp, vor Ort und steuerten weitere Pflanzen zum Tauschen bei. Der Ernährungsrat Gießen (ErGi) stellte die Saisongärten “Auf der Hardt” und in Lützellinden vor und der Verein…

  • Allgemein

    „Unsere Ernährung neu gestalten …

    Besser heute als morgen.“ Am 20.01.2023 fand im Rathaus Gießen die Veranstaltung „Unsere Ernährung neu gestalten. Besser heute als morgen.“ statt, die vom Ernährungsrat Gießen in Kooperation mit der Stadt Gießen und der Professur für Ernährungssoziologie der Justus-Liebig Universität Gießen organisiert wurden. Wir haben uns sehr gefreut, dass der INGE e.V. einen Ausstellungsstand bei Markt der Möglichkeiten bespielen durften. Wir hatten neben unserem Poster und einige Bilder aus dem Gemeinschaftsgarten auch ein bisschen Gemüse dabei: Grün- und Palmkohl, Kürbis, Topinambur und Knoblauch aus eigenem Anbau. Die Veranstaltung war, trotz Schnee-Regen, sehr gut besucht, sodass wir mit vielen Teilnehmenden ins Gespräch kommen konnten. Vielleicht ergibt sich daraus im Nachgang noch die…

  • INGE-Poster
    Allgemein

    Kulinarischer & nachhaltiger Stadtrundgang

    Im Rahmen eines Moduls planten Masterstudierende im Studiengang Ernährungswissenschaften der JLU einen „kulinarischer & nachhaltiger Stadtrundgang” in Gießen. Dabei wurden verschiedene Stellen und Einkaufsmöglichkeiten angelaufen und Tipps für einen nachhaltigen Ernährungsalltag gegeben. Die Zielgruppe waren vor allem Erstsemesterstudierende bzw. Studierende die neu in Gießen sind. Der  Stadtrundgang fand am 13.01.2023 statt und endete im Zeughaus. Dort fand Postersession statt, bei der sich weitere nachhaltige Projekte/ Start-Ups vorstellen konnten. Und da waren wir als INGE e.V. natürlich gerne mit dabei. Wir konnten den ca. 20 Teilnehmenden so einen kleinen Einblick in unseren Gemeinschaftsgarten geben und führten viele Gespräche. Vielleicht kommen ja ein paar Menschen auch im Garten vorbei, sobald das Gartenjahr…

  • Aktion

    Einmal um’s Beet

    Langsam geht das Gartenjahr zu Ende. Daher ist nun Zeit, um einerseits den Garten auf den Winter vorzubereiten und andererseits Arbeiten zu erledigten, die sonst liegen bleiben. Eine Idee, die wir schon länger haben, ist ein Beetfeld mit einer Beetumrandung auszustatten. Dafür hatten Engagierte alte Dachziegel, die sonst entsorgt worden wären, zusammengetragen und in unseren Gemeinschaftsgarten gebraucht. Dort lagen sie nun schon eine Weile. Im Sommer war es einfach zu heiß und der Boden viel zu trocken, um die Aktion durchzuführen. Aber nun im Herbst, nach einigen Regentagen, ist der Boden gut „aufgeweicht“ und so haben wir am Sonntag, den 09.10.2022, einen ersten Anlauf gestartet. Die Ziegel haben wir etwa…

  • Aktion

    INGE beim Park(ing) Day

    Für mehr Lebensräume statt Parkräume Am 16.09.2022 war der internationale Aktionstag (No) Parking Day und auch in Gießen einiges los. Organisiert von Greenpeace Gießen gestalteten viele Initiativen, Vereine und Privatmenschen den Parkraum lebenswert und forderten mehr Lebensraum und -qualität durch weniger Autos. Auch der INGE e.V. war mit dabei. Zwei Parkplätze in der Dammstraße wurden zum „Infostand“ rund ums Thema Gärtnern in der Stadt. Gemütlich hergerichtet mit Küchentisch, Teppich und vielen Pflanzen, hatten wir einige Idee und Angebote dabei. Zum einen wurde eine kleine Saatguttauschbörse aufgestellt. Passend dazu wurden mit Interessierten Saatguttütchen aus Altpapier upgecycelt. Hintergrundidee war Gießen grüner zu gestalten und das Gärtnern präsent(er) im Stadtbild zu verankern. Dazu…

  • Aktion

    INGE-Sommerfest 2022

    Am 06.08.2022 haben wir uns ab 16 Uhr mit allerlei Leckereien im Gemeinschaftsgarten getroffen, um die bisherige Saison und unseren Verein zu feiern. Besonders schön war, dass auch einige Ehemalige und Freund*innen den Weg in den Garten auf sich genommen haben, um mit uns einen entspannten Tag zu verbringen. Neben einer kleinen Gartentour, wurde vor allem gemeinsam gespeist. Neben dem Mitbring-Buffet und Grillgut konnten wir auch einiges Frisches aus unserem Garten servieren. Ganz nebenbei wurde über den Verein, Entwicklungen und neue Ideen gesprochen. Mal schauen, was sich alles noch daraus ergeben wird.

  • Aktion

    Na, was wächst denn da?!

    Endlich mehr Orientierung im INGE-Gemeinschaftsgarten Unser Gemeinschaftsgarten hat eine Fläche von rund 1000 m2, wovon rund 600 m2 Beetflächen sind. Diese haben wir in sechs Beetfelder mit je acht Beeten aufgeteilt. Und auf diesen wachsen die unterschiedlichsten Gemüsesorten. Alles ist natürlich fein säuberlich in einem Gartenplan festgehalten, damit wir über die Jahre die Mischkulturen und Fruchtfolge auch einhalten und aus gemachten Erfahrungen lernen können. Aber: wer das erste Mal im INGE-Garten steht, kann schon mal den Überblick verlieren. Und auch beim zweiten und dritten Mal ist meist noch nicht alles klar. Gerade für Gartenneulinge ist es einfach (zu) viel. Da wir uns aber auch als Lern- und Bildungsort verstehen, musste…

  • Workshop

    How to INGE

    Einstieg in das selbstbestimmte Gärtnern Am Donnerstag, den 28.04.22 haben wir im Rahmen der kritischen Einführungswoche den Workshop: „How to INGE: Einstieg in das selbstbestimmte Gärtnern“ durchgeführt, bei welchem neben Studierenden alle Interessierten eingeladen waren. Nachdem acht Studierende ihren Weg in den Garten gefunden hatten, wurde nach einer kurzen Kennenlernrunde der Gemeinschaftsgarten und das Programm für den Workshop vorgestellt. Und dann ging es bereits ans Gärtnern, wobei sich die Gruppe zunächst in zwei Hälften teilte. Eine Kleingruppe buddelte Knoblauch-Pflänzchen aus, die sich im Herbst an einer Stelle des Gartens von selbst ausgesät hatten, viel zu eng standen und nun einen neuen Platz brauchten. Die andere Kleingruppe säte Pastinake in einem…

  • Workshop

    Biokohle selber machen

    Am Mittwoch, den 30.03. haben sich einige Aktive des INGE e. V. außerhalb von Gießen auf einer Streuobstwiese getroffen, um zu lernen, wie Pflanzenkohle (Biokohle) selber hergestellt werden kann. Es gab einen kurzen Input dazu, was Pflanzenkohle ist, wo die Vorteile liegen und wie sie angewendet werden kann. Und dann ging es auch direkt los. Was ist Pflanzenkohle? Pflanzenkohle ist verkohlte Biomasse z. B. Holz, Stroh oder Grünschnitt. Sie ist schwarz und unscheinbar. Doch durch ihre gewaltige innere Oberfläche und ihre poröse Struktur hat sie einen besonderen Nutzen. Einige positive Effekte von Pflanzenkohle sind: Verbesserte Wasser- und Mineralstoffaufnahme Erhöhte Nährstoffbereitstellung Förderung des Humusaufbaus Schutz gegen Schädlinge Reaktivierung der Mikroorganismen im…

  • Workshop

    Veredelung von Obstbäumen

    Am 20. März lud die Arbeitsgruppe (AG) Obstbäume INGE-Mitglieder und externe Interessierte zu einem Workshop über die Veredelung von Obstbäumen ein. Die Verdelung dient der Vermehrung von wünschenswerten Obstbaumsorten als auch der Verbindung von günstigen Wuchs-, Resistenz- oder Ertragseigenschaften der Unterlage mit einer gewünschten Obstsorte. Für die Veredelung von Obstbäumen gibt es je nach Saison, Baumalter und -größe verschiedene Techniken. An diesem Sonntag war der Fokus auf die Veredelungstechnik der Kopulation gerichtet. Zunächst wurde erläutert, wie der Schnitt an Edelreis und Unterlage durchgeführt werden muss, um beide miteinander vereinigen zu können. Danach ging eine kleine Gruppe zunächst zur Übung des Veredelungsschnitts an Weidetrieben über, ehe die Teilnehmenden sich an Edelreisern…

  • Aktion

    Sperrmüll-Tour

    Ein paar kaputte Stühle, ausrangierte Wellblechplatten und auch manch rätselhafter Schrott – so einiges hat sich über die letzten Jahre im Gemeinschaftsgarten des INGE e. V. angesammelt. Dies nahmen sich zwei Aktive des Gartens zum Anlass, einen ausgedehnten Spaziergang zum Abfallwirtschaftszentrum zu machen – begleitet von strahlendem Sonnenschein über ihren Köpfen und einem Bollerwagen voller aussortiertem Sperrmüll hinter sich. Bei dem Gedanken an einen Bollerwagen erscheinen bei vielen wohl Bilder von einem süßen kleinen Holzgefährten mit rotem Stahlgestell und etwa in Größe eines kleinen Couchtisches. Nicht so “Trebur“, der große Bollerwagen vom ALLrad – Allmende Lastenrad Projekt, welcher für die Sperrmüll-Tour ausgeliehen wurde. Treburs Maße sind um einiges größer als…

  • Workshop

    Wege zur Entscheidung

    Ein Gemeinschaftsgarten ist mehr als zusammen Gärtnern. Es müssen auch immer wieder Entscheidungen gemeinsam getroffen werden. Die unterschiedlichen Wünsche und Erwartungen aller Beteiligten zu einer Entscheidung zu bringen, mit der alle gut leben können, ist nicht immer einfach. Bevor die neue Saison wieder richtig startet und wir wieder viele Entscheidungen treffen müssen, haben wir uns daher (Corona-bedingt) online einen Abend ausschließlich damit befasst, wie Gruppen  Entscheidungen treffen können. Dafür haben wir uns Unterstützung von einer Referentin geholt, die beruflich Gruppen von Freiwilligen dabei unterstützt, gemeinsam für alle zufriedenstellende Entscheidungen zu treffen. Zunächst stellte sie uns die verschiedenen Möglichkeiten zur Entscheidungsfindung einmal in einem kurzen Impuls vor. Von Konsens, Kontent, autoritäre…

  • Workshop

    Totholz als Lebensraum

    An ein einem sonnigen Samstag im Februar 2022 haben wir uns getroffen, um den INGE-Garten (noch) insektenfreundlicher zu gestalten. Unser Ziel war es eine Totholzhecke zu etablieren. Für diesen Workshop hatten wir öffentlich eingeladen, sodass wir viele helfende Hand hatten.Bevor wir loslegten, starteten wir mit einem kleinen Impuls zum Thema Totholz, damit alle Teilnehmenden informiert waren, was wir wie tun und warum. Totholzhecken werden aus aufgeschichtetem Schnittgut gebaut. Wir haben dafür v. a. Stämme und Äste gewählt, die langsam verrotten und daher nicht für unseren Kompost geeignet sind. Auch bereits verblühte und tote Pflanzen, die noch aus dem Vorjahr in den Beeten standen, wie z. B. der oberirdische Teil des…